Weltladentag am 8. Mai: Die Welt braucht einen Tapetenwechsel. Gestalte ihn mit!

©Weltladen Dachverband

Die Wirtschafts- und Finanzkrise haben es gezeigt, ebenso wie die Covid-19-Pandemie und der Klimawandel: Unsere Art zu leben und zu wirtschaften ist nicht zukunftsfähig. „Die Welt braucht einen Tapetenwechsel. Gestalte ihn mit!“ – Unter diesem Motto lädt der Weltladen Dachverband in diesem Jahr dazu ein, dass jeder einzelne von uns das eigene Handeln überdenkt und neu gestaltet – sei es in Konsumentscheidungen, dem gesellschaftlichen Miteinander oder dem privaten Engagement. Die gute Nachricht ist: Wandel ist möglich.

Zivilgesellschaftliche Organisationen wie der Weltladen können eine wichtige Rolle in diesem Prozess der sozialökologischen Transformation dadurch einnehmen, da sie Diskussionsraum schaffen und neue Werte in die Gesellschaft bringen können.

Wir sind zudem davon überzeugt, dass einige der Grundprinzipien des Fairen Handels unabdingbare Bausteine sind, die diesen Wandel antreiben können und tragen müssen.

Am 8. Mai, dem deutschlandweiten Weltladentag, werden wir vor dem Weltladen im Rahmen der Aktion #GönnDirWandel Impulse aushängen, die Passant:innen konkrete Handlungsbeispiele und Reflektionsfragen bieten, wie sie im eigenen Alltag zu mehr Nachhaltigkeit, Solidarität, Gleichberechtigung, Respekt, Transparenz und Dialog beitragen können.

Kommen Sie gerne auch im Weltladen vorbei, lassen Sie sich vom thematischen Schaufenster inspirieren und erfahren Sie mehr dazu, wie Sie sich bei uns direkt engagieren können.

Lesetipp: Bereits im September 2020 veröffentlichte ein Bündnis verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen ein Positionspapier mit dem Titel “Build Back Fairer”- Wirtschaftliche Erholung gerecht gestalten.

Produkt des Monats 05/2021

Salzgebäck & Chips

von

El Puente & Welt Partner

Woher? Peru, Indonesien und Italien

Was ist besonders?

  • Die roten und blauen Chips sowie die Maiskracher stammen aus Peru und werden von der peruanische Kleinbauern-Kooperative AGROPIA hergestellt. Die Kooperative hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich um die Bewahrung sowie die wirtschaftliche Nutzung von fast ausgestorbenen Kartoffelsorten zu kümmern. Die gesamte Wertschöpfung findet in Peru statt und bleibt dadurch vor Ort.
  • Die Maniok Chips werden aus Maniokwurzeln hergestellt. Produziert werden sie von Profil Mitra Abad, eine Entwicklungsagentur und ein Exportunternehmen mit dem Sitz in Indonesien auf der Insel Java. Die Organisation gibt den Mitarbeitenden durch Workshops zu Produktqualität und Zertifizierung die Möglichkeit zur Weiterbildung und schafft so Perspektiven. Die Maniok Chips sind handgefertigt und stammen aus biologischem Anbau.
  • Die Spizzichi kommen aus Italien und sind nach italienischer Rezeptur gemacht. Produziert werden sie von der Sozialkooperative Libero Mondo. Die Kooperative betreibt südlich von Piemont integrierte Werkstätten, in denen Menschen mit körperlichen und anderen Beeinträchtigungen arbeiten.
  • Die Chips, Maiskracher oder Spizzichi sind zudem unheimlich lecker und eignen sich perfekt für ein kleines Picknick in der frühlingshaften Sonne im eigenen Garten oder zu einen schönen Glas Wein auf dem Balkon.

Quelle: El Puente und Welt Partner

*Angebot: Beim Kauf einer Packung Chips oder anderem Salzgebäck von El Puente oder Welt Partner erhalten Sie 10 Prozent Rabatt.

FASHION REVOLUTION WEEK

It’s time for a fashion revolution!

Quelle: Gießener Anzeiger

Am 23. April 2013 stürzte die Rana Plaza Textilfabrik in Sabhar, Bangladesch ein und forderte 1.136 Todesopfer. Anlässlich diesen Unglückes, beteiligte sich die Bildungsgruppe des Weltladen Gießens zusammen mit vielen verschiedenen lokalen Akteur:innen an der diesjährigen Fashion Revolution Week. In der Woche vom 19.-25. April wurden in Gießen Online-Vorträge, Interviews, Social Media Kampagnen sowie eine Mahnwache am Gießener Kirchenplatz organisiert und durchgeführt.

Continue reading FASHION REVOLUTION WEEK

Fast Fashion adé

Weltladen Gießen nimmt zur Fashion Revolution Week faire Babybekleidung ins Sortiment auf

Vom 19. bis 25. April wird in Ländern auf der ganzen Welt die Fashion Revolution Week zur Erinnerung an den Einsturz der Rana Plaza Textilfabrik in Bangladesch ausgerufen.  Zahlreiche zivilgesellschaftliche Organisationen machen in diesem Zeitraum besonders auf die Missstände in der Kleidungs- und Textilindustrie aufmerksam und zeigen Alternativen zu einem weiter wie bisher auf. Auch eine Reihe von Gießener Organisationen beteiligt sich an der Aktionswoche. Eine gemeinsame Abschlussaktion soll am 23. April stattfinden. Continue reading Fast Fashion adé