Klimawandel, Overtourism, Coronakrise – wohin steuert der Tourismus? – 14.09.2020

Vortrag im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe “FairReisen” mit Buchautor Frank Herrmann um 19:00 Uhr

Auch wenn die Coronakrise den globalen Tourismus vorübergehend zum Stillstand gebracht hat, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wieder Reiserekorde gebrochen werden. Müll, Klimagase, Menschenmassen –viele Urlaubsorte standen bereits vor der Pandemie vor dem Kollaps. Die negativen Folgen des Reisens werden immer deutlicher sichtbar. Doch bestenfalls am Rande nehmen viele von uns zur Kenntnis, dass für den Bau unseres Luxushotels Menschen von ihrem Land vertrieben wurden, dass unser Kreuzfahrtschiff eine Dreckschleuder ist, dass unser Golfplatz den Einheimischen das Wasser wegnimmt und dass das Personal, das uns 24 Stunden am Tag verwöhnt, mit Hungerlöhnen abgespeist wird.

Welche Probleme der moderne Massentourismus mit sich bringt und warum faires, ökologisches und klimagerechtes Reisen wichtig ist, erklärt Buchautor Frank Herrmann in seinem Vortrag. Anhand von konkreten Beispielen zeigt der Reiseexperte auf, warum wir umdenken müssen, wenn wir reisen und wie alle von einem sozial verantwortlichen und umweltfreundlichen Tourismus profitieren.

(Änderungen vorbehalten)
www.faireinkaufenaberwie.blogspot.com

Faire Geldanlage – das unterschätzte Potenzial – 15.09.2020

Vortrag im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe “FairReisen” mit Buchautor Frank Herrmann um 19:00 Uhr

Die Finanzmärkte stolpern von einer Krise in die nächste. Ratlose Sparer verlieren aufgrund niedriger Zinsen Jahr für Jahr Geld. Und im Aktiendepot verstecken sich oftmals Ausbeutung und Umweltzerstörung. Macht daher eine nachhaltige Geldanlage Sinn? Sachbuchautor Frank Herrmann meint ja und zeigt in seinem Vortrag, dass ein nachhaltiger Umgang mit Geld Teil einer Grundhaltung ist, mit der jeder von uns die Welt ein wenig „fairändern“ kann. Der Betriebswirt und Nachhaltigkeitsexperte präsentiert unterschiedliche nachhaltige Anlageformenund erklärt unter anderem, was Alternativbanken anders machen, was Aktionäre bewirken können, oder was sich hinter dem Begriff „Divestment“ verbirgt.

Produkt des Monats 09/2020

Haselnüsse, Cashewnüsse & Paranüsse

Woher? Aus der Türkei, Honduras und Bolivien

Was ist besonders?

  • Die Hasselnüsse kommen von Kleinbäuer*innen aus der Türkei und zwar von dem Unternehmen IŞIK Tarim. Es war das erste Unternehemen welches biologisch angebaute Lebensmittel exportierte. Die Nüsse bezieht das Unternehmen von rund 3.500 Kleinbäuer*innen, welche in 150 Dorfgemeinschaften, sogenannten “Happy villages” in traditioneller Nachabarschaftshilfe zusammenarbeiten und leben. Ein Großteil der Festangestellten sind Frauen.
  • WeltPartner nimmt die Nüsse direkt ohne Zwischenhändler*innen ab, dadurch werden die traditionellen Kleinbäuerlichen Strukturen erhalten, ihre Existenz durch ein gesichertes Einkommen gesichert und Landflucht verhindert.
  • Die Cashewnüsse stammen von der Kooperative CREPAIMASUL aus dem Süden Honduras. Zu der Kooperative gehören 150 Kleinbäuer*innen. Durch die Kooperative haben sie ein gesichertes und faires Einkommen, wodurch ihr Lebensstandart verbessert wird. Durch eine Vorfinanzierung ist das Leben der Bäuer*innen auch während der Erntefreien Zeit gesichert.
  • Die gesamte Wertschöpfung erfolgt in Honduras. So werden die Casehnüsse fertig verpackt nach Deutschland versandt.
  • Die Paranüsse kommen von der Organisation ACEBA aus dem bolivischen Regenwald. Zu ihr gehören 50 Familien, welche weit verstreut leben und derren Haupteinnahmequelle das Sammeln und Verkaufen der Paranüsse ist.
  • Die Paranüsse können nicht klassisch auf Plantagen angebaut werden, sondern werden in ihrer natürlichen Umgebung gesammelt. Dies bringt einige Vorteile für die Natur mit sich. So wird das Ökosystem des Regenwalds nicht gestört.

Quelle: WeltPartner und El Puente

*Angebot: Beim Kauf eine Packung Hasselnüsse, Cashewnüsse oder Paranüsse erhalten sie 10 Prozent Rabatt.